„DER GURK“

bronze cast patinated Erwin Wurm 2016

► 4,1 METER
► 110 ø
► 2000 KG

WANN ab 24.04.2021 bis 20.10.2021
WO Hauptplatz Hartberg, beim historischen Brunnen


VERANSTALTER Kulturreferat Hartberg


Die Gurke als Star. Bereits im Vorjahr hat die Stadt Hartberg mit dem „convertible fat car“ von Erwin Wurm Kunst im öffentlichen Raum gezeigt und dabei sensationelles Besucherinteresse geweckt. In diesem Jahr wird ab 24. April mit der Skulptur „DER GURK“ wieder eine Arbeit von Erwin Wurm am Hauptplatz zu sehen sein. Der Meister des hintergründigen, skurrilen Humors hat mit seinen Gurkenskulpturen heftige Diskussionen hervorgerufen. Viele Besucher bringt das mehr als 4 Meter hohe Kunstwerk jedoch zum Staunen und Lachen.

Hartberg freut sich darauf!

Die Stadt als Open-Air-Galerie

Historisches Flair & zeitgenössische Kunst 

Kunst hautnah zu erleben, das hat in Hartberg Tradition. Die historische Altstadt von Hartberg wird auch 2021 zu einer Open-Air-Galerie. Beginnend am Hauptplatz mit einer Skulptur von Erwin Wurm, umrahmt von Schatten spendenden Schirmplatanen, erfrischenden Wasserspielen, lauschigen Kaffeehauslauben und geselligen Gastgärten.

In der Fußgängerzone der Stadt symbolisiert „Der Steinerne Fluss“ von Ulrike Truger den unterirdisch fließenden Stadtbach. Drei Serpentinblöcke zeigen als „Quelle-Welle-Wasserfall“ den Lauf des Baches beim Flanieren. Die Mündung des Baches plätschert am Eingang zum Rochuspark, der zum Stadtteich führt.

Dort sind die „Schwimmende Bilder“ zu sehen. Als Motiv posieren seltene Vogelarten, die im Hartberger Gmoos beheimatet sind. Das Vogelparadies liegt im Süden der Stadt und ist fußläufig in wenigen Minuten erreichbar. Als Europaschutzgebiet ist es reich an Flora und Fauna und lädt zum entschleunigten Spazieren ein.

Vom Gmoos führt ein Weg zurück in die historische Altstadt. Der Aufgang zum Stadtpark bei der Klosterkirche wird von einem Löwen aus der Römerzeit flankiert. TIPP: Das Museum Hartberg zu besuchen ist ein lohnenswerter Besuch, es wird die 3000-jährige Siedlungsgeschichte der Region gezeigt.

Beim Spaziergang durch den Hartberger Stadtpark, wo noch imposante Teile der mittelalterlichen Stadtmauer zu sehen sind, ist ab Mitte Mai 2021 die Freiluftausstellung "Sommerfrische in Hartberg" zu besichtigen. Hartberg erfreute sich bereits um 1900 großer Beliebtheit. Als" grüne Gartenstadt" war sie ein Eldordo für Sonnenhungrige und Naturneugierige, vom damaligen Verschönerungsverein als "Steirisches Meran" beworben.

2021 wirbt Hartberg mit dem Slogan "Die Stadt im Garten" und verführt mit einem weitläufigen Wegenetz, vom Hartberger Gmoos bis hoch zum Ringkogel, zum Entschleunigen. Die Ringwarte, die am höchsten Punkt des einstigen "Keltenkogels" steht, bietet einen panoramareichen Ausblick ins Oststeirische Hügelland.

Suchen Buchen