► Kultur & Genuss - Erlebnisführung


Vom Garten zum Wein

Auf den Spuren von Slow Food. Die Weingärten am Fuße des Ringkogels werden seit den Römern kultiviert. Ende der 80er Jahre begann Wolfgang Schmallegger, besser bekannt als Sali, aus reinem Spaß an der Freude mit dem Weinbau. 1995 stellte er als erster Weinbauer des Region den Betrieb auf kontrolliert-biologischen Anbau um. Hören Sie mehr bei einer geführten Wanderung: von der Weinberggasse geht es über die Brühl zum Buschenschank Schmallegger.

►WANN 20.Mai 2022, 03.Juni 2022, 12.August 2022, 26. August 2022
►WO ab Infobüro Hartbergerland, Alleegasse 6 • 8230 Hartberg
►PREIS p.P. € 20,- | inkludierte Leistungen: geführte Weingartenwanderung inkl. Verkostung von diversen Bio-Weinsorten & Jause
INFORMATION & BERATUNG +43 3332 603 300 oder 

Ein BIOnier am Ringkogel, Hausberg der Stadt 

Vom mutigen Idealisten zum erfolgreichen Bio-Weinbauern
1988 folgte der junge Sali – alias Wolfgang Schmallegger - seiner Leidenschaft für guten Wein. Er wurde im Nebenerwerb Weinbauer. 1993 eröffnete er an einem der schönsten Plätze am Ringkogel in Hartberg einen Buschenschank. Sali war aber noch nicht zufrieden. Das lag nicht am Geschmack seiner Kreationen, sondern an der Art, wie die Reben behandelt wurden. Er wagte den nächsten großen Schritt und stellte als echter BIOnier den Weinbau 1995 auf biologische Landwirtschaft um. Weit über die Grenzen Hartbergs hinaus, wurde er als Bio-Winzer bekannt und beliebt.

…und es geht weiter
Magadalena und Lukas sind die BIO-logischen Nachfolger. Die zweite Sali-Generation steht in den Startlöchern. Während Magda sich auf den Buschenschank konzentriert, ist Bruder Lukas der neue Mastermind hinter den biologischen Weinkreationen. Und so gedeiht das Familienunternehmen genau wie die Reben an den sonnigen Hängen rund um Hartberg – ganz natürlich, im eigenen Tempo und mit viel, viel Freude am Sein. 2022 war Lukas einer der Nominierten beim Voting um die begehrte Falstaff-Auszeichnung zum Jungwinzer des Jahres.

Einfach köstlich!

Grünkern- Aufstrich auf frischem Bauernbrot und ein Gläschen Grauburgunder, mit Aromen von grünen Nüssen und Mandeln im Einklang mit dem fruchtigen Aroma der Birne. Das Aufstrich-Rezept ist ein gehütetes Familiengeheimnis.So viel sei preisgegeben: Grünkern sind die grünen Getreidekörner vom Dinkel, vor dem Ausreifen der Dinkelkörner geerntet. Die Körner sind saftig und weicher als die reifen Dinkelkörner.

Suchen Buchen
&#x; &#x;