Modernes Museum
in altem Haus

Das Museum Hartberg ist seit 1988 im historischen Steinpeißhaus, einem Hartberger Herrenhaus, beherbergt und wird vom Historischen Verein Hartberg ehrenamtlich betrieben. Das Haus in der Herrengasse 6 wird erstmals im August 1406 urkundlich erwähnt und erhält 1412 durch seinen damaligen Besitzer Seifried Steinpeiß seinen Namen.
• Die Dauerausstellung des Museums Hartberg ist in diesen geschichtsträchtigen Mauern untergebracht und präsentiert den BesucherInnen einen interessanten historisch belegten Überblick über die Geschichte Hartbergs.
• Sonderausstellungen werden im modernen Zubau präsentiert, der mit dem historischen Hartberger Herrenhaus, rund um einen attraktiven Innenhof ein harmonisches Gebäudeensemble bildet.

ANMELDUNG Stadt- & Museumsführungen
43 664 2009254
WO Herrengasse 6,  8230 Hartberg

Eintritt Museum
Erwachsene € 5,00 Ermäßigt € 2,50

Eintritt Museum mit Begleitung durch einen Führer
Erwachsene € 7,50 Ermäßigt € 4,00

Stadtbegleitung und Museumseintritt
Erwachsene € 6,50 Ermäßigt € 3,50

Stadt- und Sonderbegleitungen
Stadt- Nachtwächter – Ringkogel -Villa Rustica- Kirchenführungen – Museumspädagogisch Führungen
Erwachsene € 5,00 Ermäßigt € 2,50

Stadt – und Museumsbegleitung
Erwachsene € 8,00 Ermäßigt € 4,00

Aufschlag
Gruppen unter 10 bis 8 Personen € 15,- bis € 20,-


Wir akzeptieren folgende gültige Karten • Genusscard • Steiermark Card • Familienpass Steiermark Personalausweis ist vorzulegen Familienpass & Card Besitzer bezahlen für Führungen extra

Was gibt es zu sehen?

Ausgangspunkt für den Rundgang durch die geschichtliche Ausstellung bildet ein mit adäquatem Interieur und entsprechenden Unterrichtsutensilien möbliertes altes Klassenzimmer, das Mitte des 20. Jahrhunderts tatsächlich so in Betrieb war. Von der „Schule“, diesem gemeinsamen erinnerungsbehafteten Treffpunkt ausgehend, werden bedeutsame Ereignisse und Entwicklungen des 20. Jahrhunderts betrachtet.

Im Anschluss wird die Historie der Stadt und Region Hartberg rückläufig aufgerollt. Besucher und Besucherinnen erhalten Einsicht in die Kriegs- und Wehrgeschichte mit den Schwerpunkten Kampf gegen die Türken und Kuruzzen sowie in die Sozial- und Rechtsgeschichte, welche speziell das Mittelalter und die frühe Neuzeit in Hartberg thematisiert.

Wissenswertes über die Römerzeit und die Besiedlung des Ringkogels vor der Zeitenwende und regionale Fundstücke aus den Metallzeiten und der Jungsteinzeit bilden den Abschluss des historischen Streifzuges.

Das Gebäude, in dem sich das Museum Hartberg befindet, wird seit Jahrhunderten das Steinpeißhaus gennannt. Schon 1412 ging das Haus in den Besitz von Seifried Steinpeiß über. Seit dieser Zeit trägt dieses Haus, trotz häufiger Besitzerwechsel, den Namen. Für ein Rittergeschlecht, wie das der Steinpeiß, war die gut befestigte Stadt Hartberg u.a. als Zufluchtsort von Bedeutung, war doch ihre einsam gelegene Burg und Herrschaft Aichberg ständigen Bedrohungen durch die Türken, Haiduken und Kuruzzen ausgesetzt.

Das Geschlecht der Steinpeiß wurde 1676 von Kaiser Leopold in den Grafenstand erhoben. 1684 musste Johann Siegmund von STeinpeiß das Haus veräußern.

Suchen Buchen