Wenn Zeit die Dinge schichtet

Jahr für Jahr, Tag für Tag, nennt man das Geschichte. Deren vielfältige Spuren in Hartberg wollen wir im Folgenden gemeinsam entdecken. Hartbergs historische Facetten und Nuancen bringen einen auf Schritt und Tritt ins Staunen. Begeben Sie sich auf eine Zeitreise, die weit blicken lässt.

Altstadtzauber

Die Hartberger Altstadt ist eingebettet in weitläufige Grünräume, die großteils unter Naturschutz gestellt sind. Aufgelockert ist der historische Stadtkern mit lauschigen Parkanlagen, die zum Flanieren und Spazieren einladen. Der Hauptplatz, das Zentrum der Stadt, war 1147 der erste Platzmarkt der Steiermark, und gilt somit als Prototyp im mittelalterlichen Städtebau. Beim denkmalgeschützte Brunnen aus der Gründerzeit, eingerahmt von Schirmplatanen, die als "lebende Sonnenschirme" für Wohlfühl-Klima sorgen, laden großzügige Lounge-Möbel zum Verweilen ein.

Im Buch der Geschichte blättern

Unsere Reise beginnt im 12. Jahrhundert. Es ist die Zeit nach der Völkerwanderung, 1043 waren die Ungarn besiegt. Das Werden der Oststeiermark nahm seinen Lauf.

Hartberg bekommt eine Stadtmauer
Städtebau im Mittelalter

Romanischer Karner
Barocke Stadtpfarrkirche Hl. Martin

Hartberger Grüngürtel, zweite Hälfte des 19. Jhs.
Fußgängerzone • Steinerne Fluss • Goldgassl

Modell der Stadtmauer: Dauerausstellung Museum Hartberg

Tauch ein in die Atmosphäre

• Seit 2009 ist Hartberg als eine von drei Städten in Österreich mit dem internationalen Città-Slow-Siegel ausgezeichnet - eine Auszeichnung für Städte, die ihr Augenmerk auf das kulturelle Erbe, regionale Produkte und nachhaltige Technologie legen. • Seit 2020 zählt Hartberg zu den 17 Kleinen Historischen Städten Österreichs, gemeinsam stehen sie für städtebauliche Qualität, für ein lebendiges Kulturleben und für einen bewussten Umgang mit ihrer Geschichte.

Suchen Buchen