Für das Landschaftsbild prägend ist neben dem Ringkogel das Hartberger Gmoos, das sich über Jahrhunderte zu einem Flachmoor entwickelt hat und heute das letzte große Feuchtgebiet der Oststeiermark ist. Der Untergrund des Flachmoores besteht aus wasserundurchlässigen Lehmschichten mit Torfablagerungen. Es liegt in einer weiträumigen Senke südlich der Stadt. Auf einer Ausdehnung von etwa 65 ha findet man Feuchtwiesen, Schilfflächen, urtümliche Baum- und Heckenbereiche, Teiche und vielfältige Tier- und Pflanzenarten.

Seit 1995 wird ein Natur-Monitoring vom Österreichischen Naturschutzbund, Bird Life und Interessierten umgesetzt. Im Randbereich des Naturgebietes gibt es eine Vogelberingungsstation. Bisher wurden über 140 Vogelarten gesichtet. Davon wurden bereits 78 Arten, darunter viele seltene Spezien, beringt.

Meisterhafte Fotokunst

Eine Open-Air-Bildergalerie am Stadtteich beim Schölbingerturm gibt Einblick über die Vielfalt der Vogelwelt. Die "schwimmenden Bilder" zeigen: Bachstelze, Eisvogel, Star, Bekassine, Weißstorch, Wasserralle, Nachtreiher, Waldohreule, Klappergrasmücke, Kohlmeise, Nebelkrähe, Stockente.

► Start/Ziel
• Fussweg ab Altstadt
vom Hauptplatz über den Stadtpark durch die Unterführung B54, beim Kino rechts in die Wiesengasse (Kinoweg) einbiegen
• Anreise mit Auto: Rundweg von/bis Parkplatz, Wiesengasse 43 - bei Hartberghalle

Länge: 3,7 km
Höhenmeter: 15 hm
Dauer: 01:00 h
Schwierigkeit: leicht

Suchen Buchen