Inhalt

Vogelkunde & Flachmoor

Eine Naturoase im Süden der Stadt

Nur wenige Gehminuten vom Hortensiengarten entfernt, kann ein wahrer Schatz der Oststeiermark erkundet werden, das Hartberger Gmoos. Ein Flachmoor mit einer üppigen Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Das Gmoos ist seit 2005 Europaschutzgebiet und ein wichtiger Erholungsraum vor den Toren der Stadt. Über 140 Vogelarten wurden gesichtet, darunter auch seltene Tierarten.

Eine besonders süße Idee ist der Hartberger Honig aus dem Gmoos. Das kostbare Naturprodukt aus dem Europaschutzgebiet wird von einem kleinen Bienenstand der Imkerei Kogler direkt im Naturschutzgebiet geerntet. Es handelt sich dabei um eine Rarität die den Nektar und Honigtau von allen Pflanzen, die in einer Saison im Gmoos wachsen und Blühen in das Glas bringt. Erhältlich im Tourismusverband Hartbergerland, Alleegasse 6, 8230 Hartberg.

Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Thematisch abgestimmte Veranstaltungen finden Sie im aktualisierten VERANSTALTUNGSKALENDER 2020

Rundwege um die Geschichte und Natur der Stadt Hartberg zu entdecken

BesucherInnen und Gäste der Stadt können sich über drei Rundwege freuen, die das Historische mit der Gegenwart und der Zukunft verbinden. Der STADTWEG führt entlang von historischer Bauten und geschichtsträchtigen Mauern. Der GMOOSWEG führt ab dem Stadtpark ins NATURA 2000 Schutzgebiet.  

Der BRÜHLWEG ist für Wanderfreudige der ideale Aufstieg zur Ringwarte, dem Wahrzeichen des Hartbergerlandes. Der schattige Weg führt entlang des Brühlbaches, bergauf zum Gipfel. Die Ringwarte, steigt man 99 Stufen hoch, bietet einen herrlichen Blick über die sanfte Hügellandschaft der Oststeiermark. Zünftig einkehren kann man bei der Hüttenwirtin Ingrid Reithofer.

Karte & Flyer "StadtLandGarten" sind im Tourismusbüro Hartbergerland, Alleegasse 6, 8230 Hartberg erhältlich.
Tel.: +43 3332 603300  E-Mail:tourismus@hartbergerland.at

 

GARTEN & NATUR bei bellabayer - das Gartenatelier

Im schönsten Schaugarten der Steiermark trifft üppige Pflanzenvielfalt auf sinnliche Kunst.

Vor 100 Jahren eingepflanzt, gewachsen, verwildert und wieder wach geküsst. Das ist der Schaugarten bellabayer am Fuße des Ringkogels. Das Fachwissen von DI Isabell Bayer-Lueger als Gartenarchitektin und die Pflanzenleidenschaft ihres Mannes haben dieses Paradies zum Blühen gebracht.

Sie sammeln Magnolien, Funkien, Taglilien und Kunst im Garten. Da beginnt der Kleinste groß zu staunen, hier findet jeder Gartenfan ein Stückchen Paradies im Hier und Jetzt.Beim Lotusteich und Tulpenbaum die Seele baumeln lassen, wer will das nicht?